„ABC-Alarm“: Spezialisten aus Höxter zu Gast in Augustdorf

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Rund 40 Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten des ABC-Abwehr­ba­tail­lons 7 aus Höx­ter demons­trier­ten in der ver­gan­ge­nen Woche wäh­rend einer groß ange­leg­ten Wei­ter­bil­dung für das Füh­rungs­per­so­nal der Pan­zer­bri­ga­de 21 „Lip­per­land“ ihr Kön­nen. An ver­schie­de­nen Sta­tio­nen prä­sen­tier­ten die Spe­zia­lis­ten aus der Gene­ral-Weber-Kaser­ne das gesam­te Fähig­keits­spek­trum ihrer Trup­pen­gat­tung. Die Auf­ga­ben der ABC-Abwehr­pro­fis sind viel­fäl­tig: Die Ein­satz­mög­lich­kei­ten des Ver­ban­des rei­chen von der Auf­klä­rung ato­ma­rer und che­mi­scher Kampf­stof­fe bis zur Dekon­ta­mi­na­ti­on von Rad- und Ket­ten­fahr­zeu­gen.

Aber auch die Auf­ga­ben der Kampf­trup­pe in der Zusam­men­ar­beit mit den ABC-Abwehr­kräf­ten war The­ma an den Sta­tio­nen in der Rom­mel-Kaser­ne. „Mit Blick auf die Refo­kus­sie­rung auf die Lan­des- und Bünd­nis­ver­tei­di­gung erlangt die Befä­hi­gung zur ABC-Abwehr wie­der eine stär­ke­re Bedeu­tung“, erklärt Haupt­mann Sebas­ti­an Glä­ser die Hin­ter­grün­de des Wei­ter­bil­dungs­pro­gramms. Der Offi­zier ist im Stab der „Lipperland“-Brigade für alle Fra­gen rund um den Ein­satz von Kampf­stof­fen oder ato­ma­ren Kampf­mit­teln zustän­dig. Stabs- und Füh­rungs­per­so­nal aus allen Ver­bän­den der Bri­ga­de nahm an dem mehr­stün­di­gen Pro­gramm in der Kaser­ne am Sen­ne­rand teil. Die Unter­stüt­zung des Batail­lons aus Höx­ter ist für die August­dor­fer Kampf­trup­pen­bri­ga­de kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit.

„Wir freu­en uns sehr über die Unter­stüt­zung und die groß­ar­ti­ge Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den“, betont Mar­tin Wal­te­ma­the, Spre­cher der Pan­zer­bri­ga­de 21. Die Spe­zia­lis­ten aus dem Weser­berg­land unter­ste­hen dem ABC-Abwehr­kom­man­do der Bun­des­wehr in Bruch­sal bei Karls­ru­he. Damit ist der Ver­band eine Dienst­stel­le der Streit­kräf­te­ba­sis. Die­ser Orga­ni­sa­ti­ons­be­reich unter­stützt das Heer durch die Bereit­stel­lung von logis­ti­schen Fähig­kei­ten oder Spe­zia­lis­ten der ABC-Abwehr. Höhe­punkt der Wei­ter­bil­dung bil­de­te am Nach­mit­tag die dyna­mi­sche Prä­sen­ta­ti­on der Dekon­ta­mi­na­ti­on eines Kampf­pan­zers vom August­dor­fer Pan­zer­ba­tail­lon 203 sowie eines Rad­pan­zers vom Typ „Boxer“.

Trotz Dau­er­re­gen bedeu­tet der Ein­satz am „Trup­pen­ent­seu­chungs­platz“ für das Spe­zi­al­per­so­nal der vier­ten Kom­pa­nie des ABC-Abwehr­ba­tail­lons in ihren Schutz­an­zü­gen und Schutz­mas­ken ech­te Schwerst­ar­beit. In einer Stun­de schaf­fen es die Sol­da­ten bis zu vier „Leos“ voll­stän­dig von Kampf­stof­fen zu befrei­en. „Ohne sol­che Spe­zia­lis­ten geht es nicht“, betont Sebas­ti­an Glä­ser zum Abschluss der Wei­ter­bil­dung in der August­dor­fer Kaser­ne. Die ABC-Spe­zia­lis­ten aus Höx­ter haben am Sen­ne­rand einen blei­ben­den Ein­druck hin­ter­las­sen.  (mw)


Haupt­auf­ga­be des ABC- (Ato­mar, Bio­lo­gisch, Che­misch) Abwehr­ba­tail­lons 7 als Dienst­stel­le der Streit­kräf­te­ba­sis ist die Unter­stüt­zung aller mili­tä­ri­schen Orga­ni­sa­ti­ons­be­rei­che der Bun­des­wehr in der Abwehr ato­ma­rer, bio­lo­gi­scher und che­mi­scher Bedro­hun­gen. In inter­na­tio­na­len und mul­ti­na­tio­na­len Koope­ra­tio­nen arbei­ten die Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten aus Höx­ter eng mit ver­bün­de­ten und befreun­de­ten Streit­kräf­ten zusam­men. Auch stellt das Batail­lon die ABC-Abwehr­kräf­te und mili­tä­ri­schen Brand­schutz­kräf­te für die aktu­el­len Aus­lands­ein­sät­ze der Bun­des­wehr in Mali, Jor­da­ni­en und im Irak. Dazu neh­men Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten des Batail­lons zur ste­ten Wei­ter­bil­dung regel­mä­ßig an Aus­bil­dungs- und Übungs­vor­ha­ben im In- und Aus­land teil. Im Rah­men der zivil-mili­tä­ri­schen Zusam­men­ar­beit unter­stützt das ABC-Abwehr­ba­tail­lon 7 auf beson­de­re Anfor­de­rung von Bund und Län­dern auch zivi­le Hilfs­kräf­te bei der Bewäl­ti­gung von Kata­stro­phen und beson­ders schwe­ren Unglücks­fäl­len. 

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Rund 40 Soldatinnen und Soldaten des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter demonstrierten in der vergangenen Woche während einer groß angelegten Weiterbildung für das Führungspersonal der Panzerbrigade 21 „Lipperland“ ihr Können. An verschiedenen Stationen präsentierten die Spezialisten aus der General-Weber-Kaserne das gesamte Fähigkeitsspektrum ihrer Truppengattung. Die Aufgaben der ABC-Abwehrprofis sind vielfältig: Die Einsatzmöglichkeiten des Verbandes reichen von der Aufklärung atomarer und chemischer Kampfstoffe bis zur Dekontamination von Rad- und Kettenfahrzeugen. Aber auch die Aufgaben der Kampftruppe in der Zusammenarbeit mit den ABC-Abwehrkräften war Thema an den Stationen in der Rommel-Kaserne. „Mit Blick auf die Refokussierung auf die Landes- und Bündnisverteidigung erlangt die Befähigung zur ABC-Abwehr wieder eine stärkere Bedeutung“, erklärt Hauptmann Sebastian Gläser die Hintergründe des Weiterbildungsprogramms. Der Offizier ist im Stab der „Lipperland“-Brigade für alle Fragen rund um den Einsatz von Kampfstoffen oder atomaren Kampfmitteln zuständig. Stabs- und Führungspersonal aus allen Verbänden der Brigade nahm an dem mehrstündigen Programm in der Kaserne am Sennerand teil. Die Unterstützung des Bataillons aus Höxter ist für die Augustdorfer Kampftruppenbrigade keine Selbstverständlichkeit. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung und die großartige Zusammenarbeit mit unseren Kameradinnen und Kameraden“, betont Martin Waltemathe, Sprecher der Panzerbrigade 21. Die Spezialisten aus dem Weserbergland unterstehen dem ABC-Abwehrkommando der Bundeswehr in Bruchsal bei Karlsruhe. Damit ist der Verband eine Dienststelle der Streitkräftebasis. Dieser Organisationsbereich unterstützt das Heer durch die Bereitstellung von logistischen Fähigkeiten oder Spezialisten der ABC-Abwehr. Höhepunkt der Weiterbildung bildete am Nachmittag die dynamische Präsentation der Dekontamination eines Kampfpanzers vom Augustdorfer Panzerbataillon 203 sowie eines Radpanzers vom Typ „Boxer“. Trotz Dauerregen bedeutet der Einsatz am „Truppenentseuchungsplatz“ für das Spezialpersonal der vierten Kompanie des ABC-Abwehrbataillons in ihren Schutzanzügen und Schutzmasken echte Schwerstarbeit. In einer Stunde schaffen es die Soldaten bis zu vier „Leos“ vollständig von Kampfstoffen zu befreien. „Ohne solche Spezialisten geht es nicht“, betont Sebastian Gläser zum Abschluss der Weiterbildung in der Augustdorfer Kaserne. Die ABC-Spezialisten aus Höxter haben am Sennerand einen bleibenden Eindruck hinterlassen.  (mw)
Hauptaufgabe des ABC- (Atomar, Biologisch, Chemisch) Abwehrbataillons 7 als Dienststelle der Streitkräftebasis ist die Unterstützung aller militärischen Organisationsbereiche der Bundeswehr in der Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Bedrohungen. In internationalen und multinationalen Kooperationen arbeiten die Soldatinnen und Soldaten aus Höxter eng mit verbündeten und befreundeten Streitkräften zusammen. Auch stellt das Bataillon die ABC-Abwehrkräfte und militärischen Brandschutzkräfte für die aktuellen Auslandseinsätze der Bundeswehr in Mali, Jordanien und im Irak. Dazu nehmen Soldatinnen und Soldaten des Bataillons zur steten Weiterbildung regelmäßig an Ausbildungs- und Übungsvorhaben im In- und Ausland teil. Im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit unterstützt das ABC-Abwehrbataillon 7 auf besondere Anforderung von Bund und Ländern auch zivile Hilfskräfte bei der Bewältigung von Katastrophen und besonders schweren Unglücksfällen. 

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X