„Die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft“ – knappe Niederlage gegen Habenhausen

Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Mit einem knap­pen 31:34 sind die Jungs vom Team Hand­bALL in die neue Sai­son gestar­tet. Der ATSV Haben­hau­sen nimmt am Ende bei­de Punk­te aus Lip­pe mit, die Gast­ge­ber hiel­ten die Par­tie aber bis kurz vor Schluss offen. Sie kämpf­ten sich nach einem Rück­stand von sie­ben Toren in die Par­tie zurück, konn­ten aus­glei­chen und in Füh­rung gehen. „Wenn wir da dann ein, zwei Situa­tio­nen mit ein biss­chen mehr Glück haben, kön­nen wir das Ding viel­leicht sogar nach Hau­se holen“, so THL-Trai­ner Mat­thi­as Struck nach der Auf­takt­par­tie in der Staf­fel B.

„Nach­dem wir unse­re Anfangs­ner­vo­si­tät abge­legt haben, waren das zwei Mann­schaf­ten auf Augen­hö­he. Trotz einer sehr guten Tor­hü­ter­leis­tung auf geg­ne­ri­scher Sei­te haben wir das Spiel wirk­lich bis zwei Minu­ten vor Schluss hof­fen hal­ten kön­nen, waren sogar kurz in Füh­rung“, ana­ly­sier­te Mat­thi­as Struck wei­ter. Nach den ers­ten zwan­zig Minu­ten kamen sei­ne Jungs immer bes­ser ins Spiel und wur­den siche­rer in ihren Aktio­nen.

„Ein Groß­teil der Mann­schaft spielt ihre ers­te rich­ti­ge Dritt­li­ga­sai­son, das muss man den Jungs auch zuge­ste­hen. Sie müs­sen da rein­wach­sen, damit grö­ßer wer­den, damit sich wei­ter­ent­wi­ckeln, dass wir dahin kom­men, dass sie die­se Ner­vo­si­tät able­gen kön­nen und dass wir von Anfang an mit der rich­ti­gen Prä­senz auf dem Spiel­feld sind“, so Struck. „Und dann unter­läuft uns der ein oder ande­re Feh­ler erst gar nicht.“

Mit zuneh­men­de Spiel­zeit stieg die Sicher­heit. Durch Tore von Tho­re Oetjen, Neu­zu­gang Mal­te Run­ge und Chris­ti­an Herz gelang in der 42. Minu­te – nach dem Rück­stand mit 7:14 in der 20. Minu­te – der Aus­gleich zum 22:22. Spä­tes­tens jetzt war die Par­tie wie­der kom­plett offen. Der zwei­te Neu­zu­gang im Team, Leve Cars­ten­sen sorg­te dann mit sei­nen Toren vier und fünf im Dop­pel­pack für die ers­te Füh­rung des Team Hand­bALL an die­sem Abend. Noch zwei­mal leg­ten die Gast­ge­ber vor, dann hol­te sich Haben­hau­sen das Spiel zurück.

„Man muss dann auch zuge­ste­hen, dass Bjar­ne Budel­mann, Mit­tel­mann beim ATSV, in der Pha­se, in der wir Haben­hau­sen haben, die Ver­ant­wor­tung über­nom­men hat und sein Team wie­der ins Spiel gebracht hat“, sah Struck in dem Wir­bel­wind im Rück­raum die aber­ma­li­ge Wen­de im Spiel. Durch vie­le Ein­zel­ak­tio­nen – Eins-gegen-Eins, Sie­ben­me­ter, Zeit­stra­fen her­aus­ge­holt – sorg­te er auf Haben­hau­ser Sei­te mit für die erneu­te Wen­de der Par­tie.

Nach den ers­ten 60 Minu­ten der neu­en Sai­son muss­ten das Team Hand­bALL Lip­pe dann lei­der auch in die ers­te Nie­der­la­ge ein­wil­li­gen. Den­noch bedach­ten die 300 Fans in der wineo-ARE­NA in August­dorf das Team mit viel Bei­fall. Alle Fans freu­ten sich, dass sie end­lich wie­der live vor Ort dabei sein durf­ten und unter­stütz­ten die Mann­schaft laut­stark. „Das ist klas­se, dass end­lich wie­der unse­re Fans dabei sein dür­fen. Vie­len Dank für die star­ke Unter­stüt­zung“, freu­te sich die kom­plet­te Mann­schaft über die Rück­kehr der Zuschau­er in die Are­na.

„Ich den­ke, dass wir sehr, sehr viel Posi­ti­ves aus die­sem Spiel raus­neh­men kön­nen, die Jungs haben auf­op­fe­rungs­voll gekämpft, sie haben sich als Mann­schaft prä­sen­tiert und sie haben wirk­lich gute Sachen im Angriff gespielt, die uns zu Tor­er­fol­gen gebracht haben“, lob­te Mat­thi­as Struck sei­ne Jungs. „Das neh­men wir jetzt ein­fach mit ins Spiel gegen LIT, um dort mit einem guten Spiel viel­leicht dann zwei Punk­te nach Hau­se zu holen.“

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Mit einem knappen 31:34 sind die Jungs vom Team HandbALL in die neue Saison gestartet. Der ATSV Habenhausen nimmt am Ende beide Punkte aus Lippe mit, die Gastgeber hielten die Partie aber bis kurz vor Schluss offen. Sie kämpften sich nach einem Rückstand von sieben Toren in die Partie zurück, konnten ausgleichen und in Führung gehen. „Wenn wir da dann ein, zwei Situationen mit ein bisschen mehr Glück haben, können wir das Ding vielleicht sogar nach Hause holen“, so THL-Trainer Matthias Struck nach der Auftaktpartie in der Staffel B. „Nachdem wir unsere Anfangsnervosität abgelegt haben, waren das zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Trotz einer sehr guten Torhüterleistung auf gegnerischer Seite haben wir das Spiel wirklich bis zwei Minuten vor Schluss hoffen halten können, waren sogar kurz in Führung“, analysierte Matthias Struck weiter. Nach den ersten zwanzig Minuten kamen seine Jungs immer besser ins Spiel und wurden sicherer in ihren Aktionen. „Ein Großteil der Mannschaft spielt ihre erste richtige Drittligasaison, das muss man den Jungs auch zugestehen. Sie müssen da reinwachsen, damit größer werden, damit sich weiterentwickeln, dass wir dahin kommen, dass sie diese Nervosität ablegen können und dass wir von Anfang an mit der richtigen Präsenz auf dem Spielfeld sind“, so Struck. „Und dann unterläuft uns der ein oder andere Fehler erst gar nicht.“ Mit zunehmende Spielzeit stieg die Sicherheit. Durch Tore von Thore Oetjen, Neuzugang Malte Runge und Christian Herz gelang in der 42. Minute – nach dem Rückstand mit 7:14 in der 20. Minute – der Ausgleich zum 22:22. Spätestens jetzt war die Partie wieder komplett offen. Der zweite Neuzugang im Team, Leve Carstensen sorgte dann mit seinen Toren vier und fünf im Doppelpack für die erste Führung des Team HandbALL an diesem Abend. Noch zweimal legten die Gastgeber vor, dann holte sich Habenhausen das Spiel zurück. „Man muss dann auch zugestehen, dass Bjarne Budelmann, Mittelmann beim ATSV, in der Phase, in der wir Habenhausen haben, die Verantwortung übernommen hat und sein Team wieder ins Spiel gebracht hat“, sah Struck in dem Wirbelwind im Rückraum die abermalige Wende im Spiel. Durch viele Einzelaktionen – Eins-gegen-Eins, Siebenmeter, Zeitstrafen herausgeholt – sorgte er auf Habenhauser Seite mit für die erneute Wende der Partie. Nach den ersten 60 Minuten der neuen Saison mussten das Team HandbALL Lippe dann leider auch in die erste Niederlage einwilligen. Dennoch bedachten die 300 Fans in der wineo-ARENA in Augustdorf das Team mit viel Beifall. Alle Fans freuten sich, dass sie endlich wieder live vor Ort dabei sein durften und unterstützten die Mannschaft lautstark. „Das ist klasse, dass endlich wieder unsere Fans dabei sein dürfen. Vielen Dank für die starke Unterstützung“, freute sich die komplette Mannschaft über die Rückkehr der Zuschauer in die Arena. „Ich denke, dass wir sehr, sehr viel Positives aus diesem Spiel rausnehmen können, die Jungs haben aufopferungsvoll gekämpft, sie haben sich als Mannschaft präsentiert und sie haben wirklich gute Sachen im Angriff gespielt, die uns zu Torerfolgen gebracht haben“, lobte Matthias Struck seine Jungs. „Das nehmen wir jetzt einfach mit ins Spiel gegen LIT, um dort mit einem guten Spiel vielleicht dann zwei Punkte nach Hause zu holen.“

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X