Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Mit einem knap­pen 31:34 sind die Jungs vom Team Hand­bALL in die neue Sai­son gestar­tet. Der ATSV Haben­hau­sen nimmt am Ende bei­de Punk­te aus Lip­pe mit, die Gast­ge­ber hiel­ten die Par­tie aber bis kurz vor Schluss offen. Sie kämpf­ten sich nach einem Rück­stand von sie­ben Toren in die Par­tie zurück, konn­ten aus­glei­chen und in Füh­rung gehen. „Wenn wir da dann ein, zwei Situa­tio­nen mit ein biss­chen mehr Glück haben, kön­nen wir das Ding viel­leicht sogar nach Hau­se holen“, so THL-Trai­ner Mat­thi­as Struck nach der Auf­takt­par­tie in der Staf­fel B.

„Nach­dem wir unse­re Anfangs­ner­vo­si­tät abge­legt haben, waren das zwei Mann­schaf­ten auf Augen­hö­he. Trotz einer sehr guten Tor­hü­ter­leis­tung auf geg­ne­ri­scher Sei­te haben wir das Spiel wirk­lich bis zwei Minu­ten vor Schluss hof­fen hal­ten kön­nen, waren sogar kurz in Füh­rung“, ana­ly­sier­te Mat­thi­as Struck wei­ter. Nach den ers­ten zwan­zig Minu­ten kamen sei­ne Jungs immer bes­ser ins Spiel und wur­den siche­rer in ihren Aktio­nen.

„Ein Groß­teil der Mann­schaft spielt ihre ers­te rich­ti­ge Dritt­li­ga­sai­son, das muss man den Jungs auch zuge­ste­hen. Sie müs­sen da rein­wach­sen, damit grö­ßer wer­den, damit sich wei­ter­ent­wi­ckeln, dass wir dahin kom­men, dass sie die­se Ner­vo­si­tät able­gen kön­nen und dass wir von Anfang an mit der rich­ti­gen Prä­senz auf dem Spiel­feld sind“, so Struck. „Und dann unter­läuft uns der ein oder ande­re Feh­ler erst gar nicht.“

Mit zuneh­men­de Spiel­zeit stieg die Sicher­heit. Durch Tore von Tho­re Oetjen, Neu­zu­gang Mal­te Run­ge und Chris­ti­an Herz gelang in der 42. Minu­te – nach dem Rück­stand mit 7:14 in der 20. Minu­te – der Aus­gleich zum 22:22. Spä­tes­tens jetzt war die Par­tie wie­der kom­plett offen. Der zwei­te Neu­zu­gang im Team, Leve Cars­ten­sen sorg­te dann mit sei­nen Toren vier und fünf im Dop­pel­pack für die ers­te Füh­rung des Team Hand­bALL an die­sem Abend. Noch zwei­mal leg­ten die Gast­ge­ber vor, dann hol­te sich Haben­hau­sen das Spiel zurück.

„Man muss dann auch zuge­ste­hen, dass Bjar­ne Budel­mann, Mit­tel­mann beim ATSV, in der Pha­se, in der wir Haben­hau­sen haben, die Ver­ant­wor­tung über­nom­men hat und sein Team wie­der ins Spiel gebracht hat“, sah Struck in dem Wir­bel­wind im Rück­raum die aber­ma­li­ge Wen­de im Spiel. Durch vie­le Ein­zel­ak­tio­nen – Eins-gegen-Eins, Sie­ben­me­ter, Zeit­stra­fen her­aus­ge­holt – sorg­te er auf Haben­hau­ser Sei­te mit für die erneu­te Wen­de der Par­tie.

Nach den ers­ten 60 Minu­ten der neu­en Sai­son muss­ten das Team Hand­bALL Lip­pe dann lei­der auch in die ers­te Nie­der­la­ge ein­wil­li­gen. Den­noch bedach­ten die 300 Fans in der wineo-ARE­NA in August­dorf das Team mit viel Bei­fall. Alle Fans freu­ten sich, dass sie end­lich wie­der live vor Ort dabei sein durf­ten und unter­stütz­ten die Mann­schaft laut­stark. „Das ist klas­se, dass end­lich wie­der unse­re Fans dabei sein dür­fen. Vie­len Dank für die star­ke Unter­stüt­zung“, freu­te sich die kom­plet­te Mann­schaft über die Rück­kehr der Zuschau­er in die Are­na.

„Ich den­ke, dass wir sehr, sehr viel Posi­ti­ves aus die­sem Spiel raus­neh­men kön­nen, die Jungs haben auf­op­fe­rungs­voll gekämpft, sie haben sich als Mann­schaft prä­sen­tiert und sie haben wirk­lich gute Sachen im Angriff gespielt, die uns zu Tor­er­fol­gen gebracht haben“, lob­te Mat­thi­as Struck sei­ne Jungs. „Das neh­men wir jetzt ein­fach mit ins Spiel gegen LIT, um dort mit einem guten Spiel viel­leicht dann zwei Punk­te nach Hau­se zu holen.“

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X