Gesundheitsamt Kreis Lippe informiert zu neuen Regelungen

Lese­zeit: unge­fähr 3 Minu­ten

Das Gesund­heits­amt des Krei­ses Lip­pe hat sei­ne Pro­zes­se auf die aktua­li­sier­ten recht­li­chen Grund­la­gen ange­passt und setzt sie seit Mon­tag, 13. Sep­tem­ber, um. Denn das Land NRW hat die Coro­na­schutz­ver­ord­nung, die Coro­na­be­treu­ungs­ver­ord­nung sowie die Coro­na-Test-und-Qua­ran­tä­ne-Ver­ord­nung nun ange­passt. Sie geben unter ande­rem vor, dass für Kon­takt­per­so­nen grund­sätz­lich 10 statt vor­her 14 Tage Qua­ran­tä­ne­zeit gilt. Außer­dem ermög­li­chen sie ver­schie­de­nen Per­so­nen eine Frei­tes­tung, dies war vor­her nur für Rei­se­rück­keh­rer mög­lich. Des Wei­te­ren gel­ten neue Qua­ran­tä­ne­re­ge­lun­gen in Schu­le, offe­nem Ganz­tag und Kin­der­ta­ges­be­treu­ung.

Ver­än­der­te Qua­ran­tä­ne­zeit­räu­me wer­den auch in Lip­pe ange­wen­det

Jede infi­zier­te Per­son muss für 14 Tage in Qua­ran­tä­ne und zwar ab dem Tag der Tes­tung. Kon­takt­per­so­nen der infi­zier­ten Per­so­nen ver­blei­ben 10 Tage in Qua­ran­tä­ne, kön­nen den Zeit­raum aber durch eine Frei­tes­tung ver­kür­zen. Dies ist durch eine PCR-Tes­tung, ab dem fünf­ten Tag in Qua­ran­tä­ne, oder durch einen Anti­gen-Schnell­test bei einer Bür­ger­test­stel­le, ab dem sieb­ten Tag in Qua­ran­tä­ne, mög­lich.

Die infi­zier­te Per­son wird am zwölf­ten Tag der Qua­ran­tä­ne erneut durch das Gesund­heits­amt getes­tet.

Wei­ter­hin müs­sen Kon­takt­per­so­nen nicht in Qua­ran­tä­ne wenn sie

  • voll­stän­dig geimpft sind,
  • inner­halb der ver­gan­ge­nen sechs Mona­te eine Infek­ti­on durch­ge­macht haben oder
  • bereits eine Infek­ti­on im Vor­feld durch­ge­macht haben und min­des­tens eine Imp­fung erhal­ten haben.

Inner­halb der Kon­tak­ter­mitt­lung muss die Per­so­nen gegen­über dem Gesund­heits­amt einen Nach­weis dazu vor­le­gen.

Rege­lun­gen an Schu­len und Kitas

Meh­re­re Tage haben die bun­des- und lan­des­wei­ten Medi­en zu Über­le­gun­gen von Bund und Län­dern, neue Qua­ran­tä­ne­re­ge­lun­gen in Schu­len und Kitas ein­zu­füh­ren, berich­tet. Dar­aus folg­te lokal ein kon­ti­nu­ier­li­cher, inten­si­ver Aus­tausch mit Eltern, Schul­lei­tun­gen und den Schü­le­rin­nen und Schü­lern, wie denn in Lip­pe die Rege­lun­gen in Kitas und Schu­len ange­wen­det wer­den. Die Coro­na-Hot­line der Kreis­ver­wal­tung und die Mit­ar­bei­ten­den im Gesund­heits­amt konn­ten auf­grund der feh­len­den Rechts­grund­la­ge meh­re­re Tage nur eine Ori­en­tie­rung, aber kei­ne ver­bind­li­che Aus­kunft geben, womit ein gro­ßer Frust bei Eltern, Schul­lei­tun­gen und Ver­wal­tung ver­bun­den war.

Ab Mon­tag, 20. Sep­tem­ber, wird in wei­ter­füh­ren­den Schu­len drei­mal pro Woche getes­tet, in Grund­schu­len bleibt zwei­mal pro Woche die Pool­tes­tung bestehen. Die neu­en Qua­ran­tä­ne­re­ge­lun­gen für Schu­len und Kitas sind seit Mon­tag, 13. Sep­tem­ber, in Kraft und damit in Anwen­dung. Alle gemel­de­ten Infek­tio­nen vor die­sem Stich­tag sind nach den vor­he­ri­gen Rege­lun­gen in Bear­bei­tung.

Die neu­en Rege­lun­gen im Bereich Schu­le und offe­ner Ganz­tag (OGS) im Über­blick:

 

  • In der Regel gehen nur infi­zier­te Per­so­nen (Lehrkräfte/sonstiges Personal/Schülerinnen und Schü­ler) für 14 Tage in Qua­ran­tä­ne.
  • Aus­nah­men:
    • Aus­bruchs­ge­sche­hen (mehr als zwei infi­zier­te Per­so­nen in einer Klas­se/OGS-Grup­pe)
    • Die Tes­tung zeigt eine neu­ar­ti­ge, besorg­nis­er­re­gen­de Virus­va­ri­an­te
    • Hygie­ne­maß­nah­men wur­den nicht ein­ge­hal­ten.
    • Kon­takt­per­so­nen ohne Sym­pto­me sowie immu­ni­sier­te und gene­se­ne Per­so­nen müs­sen grund­sätz­lich nicht in Qua­ran­tä­ne
  • Frei­tes­tung Schü­ler als Kon­takt­per­son:
    • Schü­le­rin oder Schü­ler darf kei­ne Sym­pto­me zei­gen
    • ab dem 5. Tag (gerech­net vom Datum der Tes­tung der infi­zier­ten Per­son) kann eine PCR-Tes­tung erfol­gen, Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen für den Test eine Kin­der­arzt–  oder Haus­arzt­pra­xis oder ein Test­zen­trum auf­su­chen
    • Ergeb­nis­se der Tes­tung müs­sen dem Gesund­heits­amt per­so­na­li­siert vor­ge­legt wer­den (kein SCAN-Code).
    • Das Gesund­heits­amt hat ein Post­fach für PCR-/Schnell­test-Ergeb­nis­se ein­ge­rich­tet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kon­takt­per­so­nen bekom­men kei­ne End­ab­stri­che vor Ende der Qua­ran­tä­ne
  • Frei­tes­tung Lehr- und ande­res Per­so­nal in Schu­le:
    • Per­so­nal darf kei­ne Sym­pto­me zei­gen
    • ab dem 5. Tag (gerech­net vom Datum der Tes­tung der infi­zier­ten Per­son) kann eine PCR-Tes­tung oder ein Schnell­test über den Haus­arzt oder ein Test­zen­trum erfol­gen
    • ein Schnell­test kann an Tag 7 erfol­gen. Ergeb­nis­se der Tes­tung müs­sen dem Gesund­heits­amt per­so­na­li­siert vor­ge­legt wer­den (kein SCAN-Code)
    • Das Gesund­heits­amt hat ein Post­fach für PCR-/Schnell­test-Ergeb­nis ein­ge­rich­tet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kon­takt­per­so­nen bekom­men kei­ne End­ab­stri­che vor Ende der Qua­ran­tä­ne

 

Die neu­en Rege­lun­gen im Bereich Kita im Über­blick:

 

  • In der Regel gehen nur infi­zier­te Per­so­nen für 14 Tage in Qua­ran­tä­ne
  • Für die Dau­er von 14 Tage sind jeweils drei Tes­tun­gen pro Woche für Kin­der und nicht immu­ni­sier­tes Per­so­nal not­wen­dig. (Kin­der: Selbst­test mit Eigen­er­klä­rung der Eltern an die Kitalei­tung, Per­so­nal: Schnell­test (Bür­ger­test oder Beschäf­tig­ten­test)
  • Aus­nah­men:
    • Aus­bruchs­ge­sche­hen (mehr als zwei infi­zier­te Per­so­nen in einer Grup­pe)
    • Die Tes­tung zeigt eine neu­ar­ti­ge, besorg­nis­er­re­gen­den Virus­va­ri­an­te
    • Hygie­ne­maß­nah­men wur­den nicht ein­ge­hal­ten
    • Kon­takt­per­so­nen ohne Sym­pto­me sowie immu­ni­sier­te und gene­se­ne Per­so­nen müs­sen grund­sätz­lich nicht in Qua­ran­tä­ne
  • Frei­tes­tung Kin­der und Erzie­her als Kon­takt­per­son:
    • Kin­der und Erzie­her dür­fen kei­ne Sym­pto­me zei­gen
    • ab dem 5. Tag (gerech­net vom Datum der Tes­tung der infi­zier­ten Per­son) kann eine PCR-Tes­tung beim Haus- bzw. Kin­der­arzt oder in einem Test­zen­trum erfol­gen
    • ein Schnell­test kann an Tag 7 erfol­gen. Ergeb­nis­se der Tes­tung müs­sen dem Gesund­heits­amt per­so­na­li­siert vor­ge­legt wer­den (kein SCAN-Code)
    • Das Gesund­heits­amt hat ein Post­fach für PCR-/Schnell­test-Ergeb­nis ein­ge­rich­tet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kon­takt­per­so­nen bekom­men kei­ne End­ab­stri­che vor Ende der Qua­ran­tä­ne

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Das Gesundheitsamt des Kreises Lippe hat seine Prozesse auf die aktualisierten rechtlichen Grundlagen angepasst und setzt sie seit Montag, 13. September, um. Denn das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung, die Coronabetreuungsverordnung sowie die Corona-Test-und-Quarantäne-Verordnung nun angepasst. Sie geben unter anderem vor, dass für Kontaktpersonen grundsätzlich 10 statt vorher 14 Tage Quarantänezeit gilt. Außerdem ermöglichen sie verschiedenen Personen eine Freitestung, dies war vorher nur für Reiserückkehrer möglich. Des Weiteren gelten neue Quarantäneregelungen in Schule, offenem Ganztag und Kindertagesbetreuung. Veränderte Quarantänezeiträume werden auch in Lippe angewendet Jede infizierte Person muss für 14 Tage in Quarantäne und zwar ab dem Tag der Testung. Kontaktpersonen der infizierten Personen verbleiben 10 Tage in Quarantäne, können den Zeitraum aber durch eine Freitestung verkürzen. Dies ist durch eine PCR-Testung, ab dem fünften Tag in Quarantäne, oder durch einen Antigen-Schnelltest bei einer Bürgerteststelle, ab dem siebten Tag in Quarantäne, möglich. Die infizierte Person wird am zwölften Tag der Quarantäne erneut durch das Gesundheitsamt getestet. Weiterhin müssen Kontaktpersonen nicht in Quarantäne wenn sie
  • vollständig geimpft sind,
  • innerhalb der vergangenen sechs Monate eine Infektion durchgemacht haben oder
  • bereits eine Infektion im Vorfeld durchgemacht haben und mindestens eine Impfung erhalten haben.
Innerhalb der Kontaktermittlung muss die Personen gegenüber dem Gesundheitsamt einen Nachweis dazu vorlegen. Regelungen an Schulen und Kitas Mehrere Tage haben die bundes- und landesweiten Medien zu Überlegungen von Bund und Ländern, neue Quarantäneregelungen in Schulen und Kitas einzuführen, berichtet. Daraus folgte lokal ein kontinuierlicher, intensiver Austausch mit Eltern, Schulleitungen und den Schülerinnen und Schülern, wie denn in Lippe die Regelungen in Kitas und Schulen angewendet werden. Die Corona-Hotline der Kreisverwaltung und die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt konnten aufgrund der fehlenden Rechtsgrundlage mehrere Tage nur eine Orientierung, aber keine verbindliche Auskunft geben, womit ein großer Frust bei Eltern, Schulleitungen und Verwaltung verbunden war. Ab Montag, 20. September, wird in weiterführenden Schulen dreimal pro Woche getestet, in Grundschulen bleibt zweimal pro Woche die Pooltestung bestehen. Die neuen Quarantäneregelungen für Schulen und Kitas sind seit Montag, 13. September, in Kraft und damit in Anwendung. Alle gemeldeten Infektionen vor diesem Stichtag sind nach den vorherigen Regelungen in Bearbeitung. Die neuen Regelungen im Bereich Schule und offener Ganztag (OGS) im Überblick:  
  • In der Regel gehen nur infizierte Personen (Lehrkräfte/sonstiges Personal/Schülerinnen und Schüler) für 14 Tage in Quarantäne.
  • Ausnahmen:
    • Ausbruchsgeschehen (mehr als zwei infizierte Personen in einer Klasse/OGS-Gruppe)
    • Die Testung zeigt eine neuartige, besorgniserregende Virusvariante
    • Hygienemaßnahmen wurden nicht eingehalten.
    • Kontaktpersonen ohne Symptome sowie immunisierte und genesene Personen müssen grundsätzlich nicht in Quarantäne
  • Freitestung Schüler als Kontaktperson:
    • Schülerin oder Schüler darf keine Symptome zeigen
    • ab dem 5. Tag (gerechnet vom Datum der Testung der infizierten Person) kann eine PCR-Testung erfolgen, Schülerinnen und Schüler können für den Test eine Kinderarzt-  oder Hausarztpraxis oder ein Testzentrum aufsuchen
    • Ergebnisse der Testung müssen dem Gesundheitsamt personalisiert vorgelegt werden (kein SCAN-Code).
    • Das Gesundheitsamt hat ein Postfach für PCR-/Schnelltest-Ergebnisse eingerichtet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kontaktpersonen bekommen keine Endabstriche vor Ende der Quarantäne
  • Freitestung Lehr- und anderes Personal in Schule:
    • Personal darf keine Symptome zeigen
    • ab dem 5. Tag (gerechnet vom Datum der Testung der infizierten Person) kann eine PCR-Testung oder ein Schnelltest über den Hausarzt oder ein Testzentrum erfolgen
    • ein Schnelltest kann an Tag 7 erfolgen. Ergebnisse der Testung müssen dem Gesundheitsamt personalisiert vorgelegt werden (kein SCAN-Code)
    • Das Gesundheitsamt hat ein Postfach für PCR-/Schnelltest-Ergebnis eingerichtet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kontaktpersonen bekommen keine Endabstriche vor Ende der Quarantäne
  Die neuen Regelungen im Bereich Kita im Überblick:  
  • In der Regel gehen nur infizierte Personen für 14 Tage in Quarantäne
  • Für die Dauer von 14 Tage sind jeweils drei Testungen pro Woche für Kinder und nicht immunisiertes Personal notwendig. (Kinder: Selbsttest mit Eigenerklärung der Eltern an die Kitaleitung, Personal: Schnelltest (Bürgertest oder Beschäftigtentest)
  • Ausnahmen:
    • Ausbruchsgeschehen (mehr als zwei infizierte Personen in einer Gruppe)
    • Die Testung zeigt eine neuartige, besorgniserregenden Virusvariante
    • Hygienemaßnahmen wurden nicht eingehalten
    • Kontaktpersonen ohne Symptome sowie immunisierte und genesene Personen müssen grundsätzlich nicht in Quarantäne
  • Freitestung Kinder und Erzieher als Kontaktperson:
    • Kinder und Erzieher dürfen keine Symptome zeigen
    • ab dem 5. Tag (gerechnet vom Datum der Testung der infizierten Person) kann eine PCR-Testung beim Haus- bzw. Kinderarzt oder in einem Testzentrum erfolgen
    • ein Schnelltest kann an Tag 7 erfolgen. Ergebnisse der Testung müssen dem Gesundheitsamt personalisiert vorgelegt werden (kein SCAN-Code)
    • Das Gesundheitsamt hat ein Postfach für PCR-/Schnelltest-Ergebnis eingerichtet: c.Postfach@kreis-lippe.de
    • Die Kontaktpersonen bekommen keine Endabstriche vor Ende der Quarantäne

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X