Team HandbALL siegt in Habenhausen

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te

Mit einem 36:30-Erfolg im Gepäck tra­ten die Lip­per am Sonn­tag­abend die Heim­rei­se aus Bre­men an. „Ins­ge­samt hat sehr viel geklappt von dem, was wir uns vor­ge­nom­men haben“, freu­te sich THL-Trai­ner Mat­thi­as Struck über den Sieg beim ATSV Haben­hau­sen. In der ers­ten Halb­zeit agier­ten bei­de Teams auf Augen­hö­he, erst kurz vor der Pau­se konn­ten sich die Jungs aus Lip­pe etwas von den Gast­ge­bern abset­zen.

Bis zum 11:11 in der 24. Minu­te war die Par­tie aus­ge­gli­chen, dann setz­te das THL einen 4:0‑Lauf und ging mit einem 15:12 in die Pau­se. „Auf­grund der kom­pak­ten Haben­hau­ser 6:0‑Defensive woll­ten wir unser Angriffs­spiel sehr breit auf­zie­hen. Das hat super geklappt. Wir konn­ten es gut umset­zen und haben uns vie­le gute Chan­cen erar­bei­tet“, so Mat­thi­as Struck. Aller­dings unter­lie­fen den Gäs­ten auch eini­ge Fehl­päs­se. „Wir haben in der ers­ten Halb­zeit zwei‑, drei­mal zu viel ver­sucht, unse­ren Kreis­läu­fer anzu­spie­len, wo wenig Raum war“, münz­te der ATSV die Ball­ver­lus­te des THL in Gegen­tref­fer um.

In der zwei­ten Halb­zeit konn­ten das Team Hand­bALL noch mehr Tem­po machen und noch­mal eine Schip­pe drauf­le­gen. „Das haben sie per­fekt gemacht. Wir haben jeden Feh­ler bestraft und beson­ders Leve Cars­ten­sen pro­fi­tier­te von vie­len Tref­fern im Gegen­stoß“, lob­te Struck sei­nen Links­au­ßen, der bei 13 Ver­su­chen 13 Mal traf. „Er hat ein gutes Spiel gemacht, aber auch im Tor hat­ten wir einen star­ken Rück­halt. Leon Gold­be­cker hat einen guten Job gemacht.“ Ihm gelang sogar ein Tor.

Am Ende sieg­te das Team Hand­bALL ver­dient. „Alles in allem war es eine geschlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung. Natür­lich pro­fi­tier­te Leve davon, dass das im Rück­raum so gut umge­setzt wur­de und auch durch unser star­kes Abwehr­spiel, so dass er vie­le Gegen­stö­ße lau­fen konn­ten“, zeig­te sich Struck mit dem Auf­tritt in Bre­men sehr zufrie­den. „Dass wir nach der zwei­ten Halb­zeit am letz­ten Wochen­en­de in Wil­helms­ha­ven die­se Reak­ti­on zei­gen, freut mich sehr.“

© 2021, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Mit einem 36:30-Erfolg im Gepäck traten die Lipper am Sonntagabend die Heimreise aus Bremen an. „Insgesamt hat sehr viel geklappt von dem, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich THL-Trainer Matthias Struck über den Sieg beim ATSV Habenhausen. In der ersten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe, erst kurz vor der Pause konnten sich die Jungs aus Lippe etwas von den Gastgebern absetzen. Bis zum 11:11 in der 24. Minute war die Partie ausgeglichen, dann setzte das THL einen 4:0-Lauf und ging mit einem 15:12 in die Pause. „Aufgrund der kompakten Habenhauser 6:0-Defensive wollten wir unser Angriffsspiel sehr breit aufziehen. Das hat super geklappt. Wir konnten es gut umsetzen und haben uns viele gute Chancen erarbeitet“, so Matthias Struck. Allerdings unterliefen den Gästen auch einige Fehlpässe. „Wir haben in der ersten Halbzeit zwei-, dreimal zu viel versucht, unseren Kreisläufer anzuspielen, wo wenig Raum war“, münzte der ATSV die Ballverluste des THL in Gegentreffer um. In der zweiten Halbzeit konnten das Team HandbALL noch mehr Tempo machen und nochmal eine Schippe drauflegen. „Das haben sie perfekt gemacht. Wir haben jeden Fehler bestraft und besonders Leve Carstensen profitierte von vielen Treffern im Gegenstoß“, lobte Struck seinen Linksaußen, der bei 13 Versuchen 13 Mal traf. „Er hat ein gutes Spiel gemacht, aber auch im Tor hatten wir einen starken Rückhalt. Leon Goldbecker hat einen guten Job gemacht.“ Ihm gelang sogar ein Tor. Am Ende siegte das Team HandbALL verdient. „Alles in allem war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Natürlich profitierte Leve davon, dass das im Rückraum so gut umgesetzt wurde und auch durch unser starkes Abwehrspiel, so dass er viele Gegenstöße laufen konnten“, zeigte sich Struck mit dem Auftritt in Bremen sehr zufrieden. „Dass wir nach der zweiten Halbzeit am letzten Wochenende in Wilhelmshaven diese Reaktion zeigen, freut mich sehr.“

Schreiben Sie einen Leserbrief.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X