Mehr Unterstützung für Kitas, OGS und Familien

Lese­zeit: unge­fähr < 1 Minu­te Unter­stüt­zen, moti­vie­ren, auf­fan­gen, los­las­sen – so muss Bil­dung funk­tio­nie­ren. Doch wie lässt sich das in der Pra­xis umset­zen? Über

Um die­sen Arti­kel und alle wei­te­ren lesen zu kön­nen, regis­trie­ren Sie sich bit­te.

Der Vor­gang dau­ert nur zwei Minu­ten. Mit einem Online­abo erhal­ten Sie unbe­grenz­ten Zugriff auf span­nen­de Repor­ta­gen, Berich­te, Por­träts und Vide­os aus August­dorf; immer aktu­ell und unpar­tei­isch.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sowie Prei­se erhal­ten Sie, indem Sie unten auf „regis­trie­ren” kli­cken.

Sie haben Ihre Zugangs­da­ten bereits? Dann nut­zen Sie ganz ein­fach das Log­in, um gleich wei­ter­zu­le­sen.

Anmel­den
   
Unterstützen, motivieren, auffangen, loslassen – so muss Bildung funktionieren. Doch wie lässt sich das in der Praxis umsetzen? Über diese und weitere Fragen diskutieren Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, und Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, am Freitag, 3. Dezember, mit Expertinnen und Experten in Detmold. Beginn ist um 18 Uhr im Lippischen Landesmuseum. Bei der öffentlichen sowie im Internet übertragenen Veranstaltung, die als Teil der Reihe „Fraktion vor Ort“ und unter 2G+-Bedingungen (genesen/geimpft und getestet) stattfindet, werden Maelzer und Kutschaty mit Praktikerinnen und Praktikern aus den Bereichen Familienbüros, Kitas und OGS ins Gespräch kommen. Dabei interessiert die beiden Sozialdemokraten insbesondere die Eindrücke und Meinungen der Expertinnen und Experten, welche Probleme sie sehen und welche Wünsche sie an die Landespolitik haben. „Unsere Aufgabe ist es, die Bedingungen zu schaffen, damit Menschen wachsen können – wie und wohin jede und jeder Einzelne möchte und kann. Dabei ist Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen kein Wunschtraum“, sagt Maelzer. „Daher suchen wir gezielt das Gespräch mit Erzieherinnen und Erziehern, Eltern und Experten, um daraus wichtige Schritte für unsere Politik in Düsseldorf abzuleiten.“ Wer die Diskussionsrunde verfolgen möchte, kann entweder persönlich am Freitag auf 18 Uhr ins Landesmuseum nach Detmold kommen. Dazu ist eine vorherige Anmeldung unter www.dennis-malzer.de erforderlich. Außerdem sind der Impf- oder Genesenen-Nachweis sowie ein aktueller Bürger-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) vorzulegen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, das Gespräch online im Internet zu verfolgen. Nach erfolgter Anmeldung im Internet erhalten die Interessierten die Zugangsdaten.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X