Lese­zeit: unge­fähr 3 Minu­ten

Die Coro­na-Zah­len stei­gen. Nach Ein­schät­zung von Gesund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach ist die Som­mer­wel­le da und trifft auch NRW. Wie soll­te man sich ver­hal­ten?

Für die meis­ten Men­schen in Nord­rhein-West­fa­len war Coro­na in den ver­gan­ge­nen Wochen kaum noch ein The­ma im All­tag. Die Inzi­den­zen sind deut­lich nied­ri­ger als in den Mona­ten zuvor, es gel­ten kaum noch Regeln, und selbst die Mas­ken­pflicht gibt es nur noch in weni­gen Berei­chen. Jetzt hat sich aber die Befürch­tung bestä­tigt: Die Coro­na-Som­mer­wel­le ist da und hat auch NRW erreicht.

Vor allem bedingt durch die Omi­kron-Sub­va­ri­an­ten BA.4 und BA.5 stei­gen die Zah­len wie­der rasant an. Zuletzt hat­te sich der Anteil auf 10 Pro­zent ver­dop­pelt (aktu­ells­ten Wer­te für KW21). Das Robert-Koch-Insti­tut (RKI) geht davon aus, dass die­se ver­mut­lich noch anste­cken­de­ren Virus-Typen bereits in weni­gen Wochen die Mehr­zahl der Neu­in­fek­tio­nen aus­ma­chen wer­den. Beson­ders tückisch an der Vari­an­te BA.5: Damit kön­nen sich wohl auch Men­schen infi­zie­ren, die bereits Kon­takt mit einer Omi­kron-Vari­an­te hat­ten, sagt der Ber­li­ner Epi­de­mio­lo­ge Timo Ulrichs.

Corona-Sommerwelle in NRW: Inzidenz in einer Woche verdoppelt

In NRW hat sich die 7‑Ta­ge-Inzi­denz inner­halb von nur einer Woche ver­dop­pelt. Lag der Wert in der Vor­wo­che noch bei 272,5, gibt das RKI ihn aktu­ell (Stand: 15. Juni) mit 547,2 an — deut­lich höher als in vie­len ande­ren Bun­des­län­dern. Exper­ten gehen sogar davon aus, dass die tat­säch­li­chen Zah­len noch deut­lich höher lie­gen dürf­ten. Der Grund dafür: Vie­le Infi­zier­te machen kei­nen PCR-Test zur Bestä­ti­gung.

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl Lau­ter­bach (SPD) ist alar­miert von der aktu­el­len Ent­wick­lung: „Die ange­kün­dig­te Som­mer­wel­le ist lei­der Rea­li­tät gewor­den. Das bedeu­tet auch für die nächs­ten Wochen wenig Ent­span­nung“, sag­te er der Rhei­ni­schen Post. Der bis­her beob­ach­te­te Som­mer­ef­fekt in der Pan­de­mie ver­puf­fe dies­mal. Neben der anste­cken­de­ren Virus­va­ri­an­te sieht er als Grund für den Anstieg, dass fast alle Vor­sichts­maß­nah­men aus­ge­lau­fen sei­en.

Corona-Sommerwelle in NRW: Experten raten zur Maske

Das sieht auch die Viro­lo­gin Jana Schroe­der bei Mar­kus Lanz im ZDF ähn­lich. Die aktu­el­le Wel­le sei die ers­te ohne Schutz­maß­nah­men, sag­te sie. Die Exper­tin aus Rhei­ne for­dert des­halb, dass die Men­schen wie­der ver­mehrt in Innen­räu­men Mas­ke tra­gen als Basis­schutz. „Man muss das Mas­ke­tra­gen eta­blie­ren als gegen­sei­ti­ge Soli­da­ri­tät und Für­sor­ge“, for­dert die Viro­lo­gin.

Gesund­heits­mi­nis­ter Lau­ter­bach emp­fiehlt als Schutz in der Som­mer­wel­le eine wei­te­re Auf­fri­schungs­imp­fung für Älte­re und Vor­er­krank­te. Die ver­hin­de­re zwar nicht unbe­dingt eine Infek­ti­on, aber schüt­ze gegen schwe­re Krank­heits­ver­läu­fe.

Corona-Sommerwelle in NRW: Überlastung des Gesundheitswesens unwahrscheinlich

Grund zur Panik ange­sichts der Som­mer­wel­le sehen Fach­leu­te aktu­ell aber nicht. Da auch die neue Omi­kron-Sub­va­ri­an­te nach jet­zi­gem Kennt­nis­stand eher zu mil­den Ver­läu­fen führt, gehen sie nicht von einer Über­las­tung des Gesund­heits­we­sens im Som­mer aus. Immer­hin ist die Hos­pi­ta­li­sie­rungs­in­zi­denz in NRW aber wie­der auf 4,7 (Stand: 15. Juni) gestie­gen, nach­dem sie Anfang Juni unter 2 gesun­ken war.

Die aktu­el­le Som­mer­wel­le brem­sen lie­ße sich nach Ein­schät­zung der Exper­ten nur mit raschen und strik­ten Maß­nah­men. Dafür fehlt aber im Moment die recht­li­che Grund­la­ge. Des­halb appel­lie­ren Wis­sen­schaft­ler und Medi­zi­ner jetzt wie­der an die Eigen­ver­ant­wor­tung der Men­schen: „Ein biss­chen mehr Vor­sicht wäre hilf­reich“, rät Epi­de­mio­lo­ge Timo Ulrichs. Im Kreis Soest hat ange­sichts rapi­de stei­gen­der Infek­ti­ons­zah­len ein Schüt­zen­ver­ein eine muti­ge Ent­schei­dung getrof­fen.

© 2022, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X