Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Mit Blick auf den nächs­ten Coro­na-Herbst for­dert der Phi­lo­lo­gen­ver­band NRW, dass die Schu­len nicht wie­der allein gelas­sen wer­den. Eine Woche vor den Schul­fe­ri­en stei­gen die Coro­na­zah­len wie­der.

Auch an den August­dor­fer Schu­len spü­ren die Coro­na-Som­mer­wel­le. Eigent­lich sei das Virus fast weg gewe­sen, aber seit nun näh­men die Fäl­le sprung­haft zu. Noch sei das kein gro­ßes Pro­blem.

In der wöchent­li­chen Abfra­ge des Schul­mi­nis­te­ri­ums ist der lan­des­wei­te Trend zu sehen. Zwi­schen dem 1. und dem 8. Juni stieg die Zahl der Coro­na­fäl­le unter Schü­lern um mehr als 2.000. Das ist ein Plus von 41 Pro­zent. Bei den Lehr­kräf­ten sind es 58 Pro­zent mehr. Es besteht kei­ne Mas­ken- und Test­pflicht mehr. Anlass­be­zo­gen könn­ten die ver­blie­be­nen Tests jedoch noch ein­ge­setzt wer­den, heißt es aus dem Schul­mi­nis­te­ri­um.

Das Schul­mi­nis­te­ri­um hat den Ver­trag mit dem Test­lie­fe­ran­ten bis Ende des Jah­res geschlos­sen und kön­ne die Schu­len bei Bedarf fle­xi­bel und zeit­nah mit Selbst­tests ver­sor­gen. Der Phi­lo­lo­gen­ver­band NRW erwar­tet mehr: Die Schu­len dürf­ten im drit­ten Coro­na-Herbst nicht wie­der allein gelas­sen wer­den. Die neue Lan­des­re­gie­rung müs­se des­halb früh­zei­ti­ge, strin­gen­te und ver­läss­li­che Vor­ga­ben zu Mas­ken, Tests und Qua­ran­tä­ne machen.

75 Pro­zent der Schu­len in NRW ver­fü­gen inzwi­schen über schnel­les Inter­net. Aber auch das funk­tio­niert noch nicht über­all. Noch gibt es also einen digi­ta­len Fli­cken­tep­pich, genau wie bei der Aus­stat­tung der Schu­len mit Luft­fil­tern. Chris­tan Beck­mann von der Lan­des­el­tern­kon­fe­renz NRW fin­det das ziem­lich unge­recht. Der Vater aus Güters­loh und vie­le ande­re kämp­fen seit zwei Jah­ren nun für die flä­chen­de­cken­de Aus­stat­tung der Schu­len mit Luft­fil­tern.

„Vie­le Kom­mu­nen weh­ren sich mit Hän­den und Füßen dage­gen, die Gerä­te anzu­schaf­fen”, sagt er. Erst auf Drän­gen der Eltern hät­ten es eini­ge dann doch gemacht. Das Land hat­te zwar ein För­der­pro­gramm über 90 Mil­lio­nen Euro auf­ge­legt. Doch das war nur für schwer zu lüf­ten­de Räu­me gedacht. Anträ­ge konn­ten bis März gestellt wer­den. Trau­ri­ge Bilanz: Nur 19 Mil­lio­nen Euro wur­den aus­ge­zahlt, 71 Mil­lio­nen sind lie­gen­ge­blie­ben, so das NRW-Bau­mi­nis­te­ri­um.

© 2022, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X