Lese­zeit: unge­fähr 2 Minu­ten

Am 30.07.2022 wur­de die Feu­er­wehr August­dorf gegen 10:57 Uhr von der Feu­er­schutz– und Ret­tungs­leit­stel­le des Krei­ses Lip­pe unter dem Stich­wort “Kel­ler­brand” zu einem Wohn­ge­bäu­de in den Kie­sel­weg alar­miert. Anwoh­ner hat­ten hier einen Brand an einem Elek­tro­groß­ge­rät im Kel­ler ihres Wohn­hau­ses bemerkt und dar­auf­hin unver­züg­lich den Not­ruf gewählt. Auf­grund der Ein­satz­la­ge und des Mel­de­bil­des erfolg­te die Alar­mie­rung nicht nur über die digi­ta­len Funk­mel­de­emp­fän­ger der Feu­er­wehr­leu­te, son­dern auch über die Sire­nen im Gemein­de­ge­biet. Gleich­zei­tig wur­den auch ein Tank­lösch­fahr­zeug aus Oer­ling­hau­sen, sowie ein Tank­lösch­fahr­zeug aus Det­mold zur Was­ser­ver­sor­gung mit­al­ar­miert.

Nach dem Ein­tref­fen des dienst­ha­ben­den A‑Dienstes an der Ein­satz­stel­le und einer ers­ten Erkun­dung konn­te zunächst eine Ver­rau­chung aus dem Kel­ler­ge­schoß des betrof­fe­nen Wohn­hau­ses bestä­tigt wer­den. Die Bewoh­ner hat­ten das Gebäu­de bereits eigen­stän­dig ver­las­sen kön­nen – Per­so­nen muss­ten nicht geret­tet wer­den.

Nach dem Ein­tref­fen des ers­ten HLF der Feu­er­wehr August­dorf ging unver­züg­lich ein Trupp zur Brand­be­kämp­fung unter schwe­rem Atem­schutz mit einem C‑Rohr in das Kel­ler­ge­schoß vor. Hier konn­te ein Brand an einem Elek­tro­groß­ge­rät vor­ge­fun­den wer­den. Da sich die Brand­stel­le jedoch noch auf das Elek­tro­ge­rät an sich beschränk­te, konn­te das Feu­er rasch abge­löscht wer­den. Anschlie­ßend wur­de der betrof­fe­ne Kel­ler­be­reich mit­tels Wär­me­bild­ka­me­ra kon­trol­liert. Das gesam­te Gebäu­de wur­de aus­gie­big belüf­tet. Eine Brand­aus­brei­tung konn­te ver­hin­dert wer­den. Zur wei­te­ren Unter­stüt­zung wur­de von der Feu­er­wehr Oer­ling­hau­sen vor­sorg­lich ein Fahr­zeug mit wei­te­ren Atem­schutz­ge­rä­te­trä­gern nach­ge­for­dert, der Ein­satz konn­te auf­grund des schnel­len Lösch­erfolgs jedoch bereits auf der Anfahrt wie­der auf­ge­ho­ben wer­den. Auch das Tank­lösch­fahr­zeug aus Det­mold konn­te die Anfahrt abbre­chen.

Nach Abschluss aller Maß­nah­men wur­de die Ein­satz­stel­le an die Bewoh­ner über­ge­ben und die Wehr rück­te wie­der ein. Im Stand­ort wur­de das gebrauch­te Mate­ri­al aus­ge­tauscht und die Ein­satz­be­reit­schaft wie­der­her­ge­stellt.

Ein­satz­en­de war gegen 12:26 Uhr.

Im Ein­satz waren von der Feu­er­wehr August­dorf fünf Fahr­zeu­ge (KdoW mit A‑Dienst, HLF 20, TLF 2000, GW‑L 1, MZF) mit 18 Ein­satz­kräf­ten, die Feu­er­wehr Oer­ling­hau­sen mit zwei Fahr­zeu­gen, die Feu­er­wehr Det­mold mit einem Fahr­zeug, der Bevöl­ke­rungs­schutz des Krei­ses Lip­pe mit einem Ret­tungs­wa­gen, sowie die Poli­zei.

Zur Scha­dens­hö­he und ‑ursa­che kann die Feu­er­wehr August­dorf kei­ne Anga­ben machen.

© 2022, AUGUSTDORFER NACHRICHTEN. Inhal­te sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Wei­ter­ver­wen­dung nur mit schrift­li­cher Geneh­mi­gung der Redak­ti­on.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X